Magnetresonanztomografie (MRT)

Alle medizinischen Fachgebiete nützen die Magnetresonanztomografie für Diagnose, Therapieentscheidung und -kontrolle. Sie liefert Schnittbilder ohne Röntgen- bzw. ionisierende Strahlen. Die Untersuchung dauert wenige Minuten, in Ausnahmefällen bis zu einer Stunde. In dieser Zeit tragen Sie einen Kopfhörer, der das technisch bedingte Klopfgeräusch abschwächt.

Zur besseren Darstellung von Organen bzw. inneren Prozessen kann bei MRT - wie auch bei CT und Röntgen - ein Kontrastmittel eingesetzt werden.

Das sollten Sie vor der Untersuchung beachten

Ihre Radiologin bespricht mit Ihnen sämtliche Details und auch welches Kontrastmittel Sie erhalten werden. Erfahrungsgemäß werden diese sehr gut vertragen.

TIPP: Aufklärungsmerkblatt für die intravenöse Gabe von Röntgenkontrastmitteln (PDF, Website der Österreichischen Röntgengesellschaft)

Sollten Sie an Diabetes oder einer Nierenfunktionsstörung leiden, einen Herzschrittmacher oder künstliche Gelenke bzw. Gehörimplantate tragen oder schwanger sein, informieren Sie uns bitte vor der geplanten MRT!

TIPP: Aufklärungsmerkblatt für die Magnetresonanztomografie (Kernspintomografie) (PDF, Website der Österreichischen Röntgengesellschaft)

So läuft die Untersuchung ab

Die MRT-Untersuchung erfolgt liegend. Ihre Radiologie-Assistentin bittet Sie auf einen Untersuchungstisch, der in einen großen Magnet-Bogen reicht. Vorher versorgt sie Sie mit einem Schallschutzkopfhörer zur Lärmdämmung. Bei sehr empfindlichen Menschen kann in dieser MR-Röhre ein Beklemmungsgefühl entstehen. Für diesen Fall halten Sie einen Signalball in der Hand, mit dem Sie sich jederzeit bemerkbar machen und - wenn nötig – die Untersuchung abbrechen können.

Wichtig ist, dass keine Metalle mit magnetischen Eigenschaften in den Untersuchungsraum gelangen. Deshalb bitten wir Sie, alle metallischen Gegenstände wie Schmuck, Zahnersatz, Geld, Mobiltelefon, medizinische Behelfe wie Hörgeräte, aber auch Scheck- und Kreditkarten sowie Ihre Kleidung – bis auf die Unterwäsche – in der Umkleidekabine (absperrbar!) abzulegen.

Allgemeine Informationen

  • Eine Zuweisung Ihres praktischen Arztes oder Facharztes ist für jede MRT-Untersuchung in der Radiologie Graz Ragnitz erforderlich.
  • Bitte bringen Sie Bilder früherer MRT-Untersuchungen mit.
  • Sie können bar, mit Erlagschein, Bankomat-, Kreditkarte oder per Netbanking bezahlen. Es gibt Privatversicherungen, die MRT-Kosten rückerstatten.

Leitung

Dr. Karin Schmidt

Kontakt

Informationen und Terminvereinbarung
T: +43 316 596-2200
F: +43 316 596-2175
E: radiologie@pkg.at

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag 8:00-17:00 Uhr
Freitag 8:00-13:00 Uhr